Lauschabwehr & Abhörschutz

Was versteht man unter Lauschabwehr bzw. Abhörschutz?

Unter den Begriffen Lauschabwehr oder Abhörschutz verstehen wir die technische Überprüfung (das so genannte „Sweeping“) von Objekten und Räumen durch einen speziell geschulten Techniker, um eventuelle Abhörmaßnahmen oder das Abgreifen von digitalen Daten zu verhindern.

Strategien der Lauschabwehr

Offene Lauschabwehr

Unsere Ausrüstung und unsere aktiven Maßnahmen zur Lauschabwehr können von allen Anwesenden gesehen werden. Wir beantworten Fragen vor Ort nach Grund und Zweck unserer Tätigkeit auf die Art und Weise, die wir vorher gemeinsam mit Ihnen festgelegt haben.

Auf Wunsch führen wir die offene Lauschabwehr während der Arbeitszeit, außerhalb der Geschäftszeiten oder am Wochenende durch.

Verdeckte Lauschabwehr

Alle von uns verwendeten Komponenten und Protokolle sind verborgen. Wir können den Dienst z.B. als LAN/Wi-Fi-Audit- oder auf andere Weise tarnen. Je nach Anforderung bieten wir auch die verdeckte Lauschabwehr während der Arbeitszeit, außerhalb der Geschäftszeiten oder am Wochenende an.

Wir führen eine gründliche physische und elektronische Inspektion durch. Unsere Experten erkennen ausgelöste Audio- oder optische Abhörgeräte, wie z.B. GSM-, 3G- und 4G-Mobilfunk-Abhörgeräte und drahtlose Wanzen, Kabel- und Mikrofonabgriffe, Telefonabgriffe, Videoüberwachungsgeräte und Mini-Kameras sowie Laser- oder Infrarot-Abhörgeräte.

Dabei können die Abhör-Settings sehr komplex sein. Wir setzen z.T. auch Equipment ein, welches anzeigt, wenn Abhörgeräte eine Verbindung zum Internet herstellen.


Kleiner Auszug bereits aufgespürter Abhörgeräte

  • GSM-Wanze im Büro des Geschäftsführers, mit welcher Informationen aus der Ferne gesammelt wurden
  • Abhörgerät in einem Taschenrechner im Büro einer Führungskraft versteckt
  • IMSI-Catcher zum Erfassen von Daten von mobilen Geräten von Mitarbeitern in der Nähe von Unternehmensbüros unseres Kunden
  • ein hybrides digitales Aufnahmegerät, das Audio aus der Ferne in einem Büro aufzeichnete
  • Lasermikrofon zur Aufzeichnung von Gesprächen im Konferenzraum
  • Abhörgerät im Mobilteil des Bürotelefons eines Geschäftsführers
  • iCloud-Kennwörter, mit denen Daten vom Geschäftsinhaber umgeleitet wurden
  • GPS-Ortungsgerät am Fahrzeug eines Politikers
  • Abhörgerät in Kinderspielzeug versteckt, um den Ex-Partner auszuhorchen
  • Abhörgerät im Kabelkanal eines Geschäftsführers versteckt, um Gespräche aufzuzeichnen
  • Mini-Überwachungskamera auf der Firmen-Toilette u.s.w.

Unsere Ermittlungen im Bereich Lauschabwehr und Abhörschutz

Für die Handyuntersuchung ist, anders als bei den Untersuchungen zur Lauschabwehr, kein ...

Fragen, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie einen Lauschabwehr-Dienstleister auswählen: Wer ist ...

So schützen wir Sie vor dem Lauschangriff

  • das winzige Mikrofon (Wanze) im Kabelkanal oder im Mauerwerk
  • der digitale Mitschnitt von Telefongesprächen
  • die versteckte Kamera in der Zimmerdecke
  • die illegale Software auf dem Firmencomputer

Die professionelle Lauschabwehr unserer Detektei durchsucht Privathäuser und Unternehmen nach verbotener Spionagetechnik, entfernt sie zuverlässig gerichtsverwertbar und berät detailliert, welche effektiven Vorsichtsmaßnahmen gegen unerwünschtes Beobachten und Abhören getroffen werden können.

Leider dauert es häufig sehr lange, bis sich Privatpersonen oder Firmen – selbst bei begründeten Verdachtsmomenten – für eine professionelle Lauschabwehr entschließen.

Der Glaube, illegales Abhören sei nur auf Großkonzerne und Prominente beschränkt, ansonsten nur ein Fall für den Krimi, ist eine mitunter fatale Denkweise, wie allein der Blick auf das schier unermessliche Angebot an frei verkäuflicher Abhörtechnik zeigt.

Egal, ob es um das Abhören von Handygesprächen, das Ausspionieren der EDV-Anlage oder das Mitschneiden brisanter Konferenzen geht: Für jede Form von Lauschangriff findet auch der Laie – vor allem im Internet – ein komplettes Angebot ausgereifter Überwachungstechnik. Und die zweite beunruhigende Nachricht:

Von der Minikamera bis zur Wanze ist die entsprechende Technik oft zwar äußerst wirkungsvoll, aber nicht schwer zu handhaben, sodass fast jeder in der Lage ist, das jeweilige Überwachungssystem an Ort und Stelle zu platzieren.

Das erschreckende Fazit: Lauschangriffe sind keine Seltenheit! 

Im Gegenteil - sie werden immer dreister eingesetzt.

Von den abgehörten Personen sind die meist winzigen beziehungsweise – wie im Fall einer auf den Firmenserver aufgespielten Software – sogar unsichtbaren Spionageinstrumente kaum zu entdecken. Oft ahnen die Betroffenen überhaupt nicht, in wie viel unterschiedlichen Facetten sich ein Lauschangriff zeigen kann.

Das beginnt ganz klassisch beim Abpassen wichtiger Telefonate über die entsprechenden Verteiler, geht über die Kontrolle ganzer Handynetze und endet mit dem Einhacken ins firmeneigene W-LAN. Grob unterschieden wird zwischen drahtgebundenen Lauschsystemen, die in den Räumen der Betroffenen fest installiert werden können, sowie drahtlosen Varianten wie Wanzen, die mit modernster Funk-  oder GSM-Technik funktionieren. Die Mikrofone beziehungsweise Kameraauflösungen sind dabei so effizient und genau, dass sie den Spionierenden exzellente Aufzeichnungen liefern.

Dabei handelt es sich keineswegs immer um Wirtschaftsspionage seitens der Konkurrenz. Auch Pressevertreter nutzen die hoch entwickelte Technologie der digitalen Welt zum schnellen und exklusiven Erhalt von Informationen, die nicht für sie bestimmt sind. Und auch im privaten Bereich wächst die kriminelle Energie zusehends – zum Beispiel dann, wenn eine chronisch eifersüchtige Person das Handy und den Computer des Partners überwachen möchte.

Oft sind es nicht erklärbare Vorfälle, die in den Betroffenen einen Verdacht auslösen, der sie in unsere Detektei führt. Inhalte vertraulicher Gespräche privater oder geschäftlicher Natur gelangen an die Öffentlichkeit oder das Konkurrenzunternehmen meldet Patent auf ein Produkt an, das im eigenen Haus kurz vor der Vollendung seiner Entwicklung stand.

Es macht großen Sinn, sich bei Vermutung eines Lauschangriffs rasch an eine Detektei wie unsere zu wenden, die das Know-how zum Entdecken und Abwehren gezielter Abhörmechanismen hat. Zum einen gilt es, der illegalen Spionage möglichst schnell Einhalt zu gebieten, um weiteren Schaden zu vermeiden. Zum anderen sollte alles darangesetzt werden, die so wichtigen Persönlichkeitsrechte beziehungsweise Unternehmensinteressen effektiv durchzusetzen.

Wie können Sie sich eine Überprüfung vorstellen?

Nach einem Eingangsgespräch führen unsere Techniker eine Referenzmessung durch und überprüfen die Räumlichkeiten anhand eines Spektrum Analysators.

Sollten sich hierbei bereits Auffälligkeiten ermitteln lassen, werden die Räumlichkeiten mit einer speziellen Richtantenne und durch eine thermische Messung untersucht.

Nachdem die verdeckte Überwachungseinheit gefunden wurde, erstellen wir Ihnen ein gerichtsfestes Gutachten bis auf Wunsch hin zur Untersuchung auf Fingerabdrücken.

Unsere speziellen ausgebildeten Techniker gehört zu den Branchenprofis auf dem Gebiet der Lauschabwehr und des Aufspürens von verdeckten Überwachungsanlagen. Wir benutzen ausschließlich die modernste Technik und unser spezialisiertes Personal gewährleistet Ihnen eine lückenlose Aufklärung.

Wer übernimmt die Kosten der Lauschabwehr? 

Laut Urteil des Bundesgerichtshofes, sind die angefallenen Detektivkosten für die Ermittlungen - so auch die Kosten der Lauschabwehr - Teil der Prozesskosten, welche im Streitfall die unterlegene Partei unter der Voraussetzung, dass der Detektiv Einsatz für die Durchsetzung des Rechtes, mit Bezugnahme eines konkreten Verdachtes notwendig war, zu zahlen hat. Dies gilt sowohl für den wirtschaftlichen, als auch für den privaten Bereich.

Das bedeutet: Die Detektei weist nach, dass eine Straftat oder ein Vergehen während der Ermittlung und Beobachtung von der gegnerischen Partei begangen wurde. In diesem Fall hat die unterlegene Partei die Detektivkosten zu erstatten.

Wichtiger Hinweis zur Kontaktaufnahme:

Sobald Sie es für möglich halten abgehört zu werden, sollten Sie bei der Kontaktaufnahme mit uns ein paar einfache Regeln beachten:

  • Rufen Sie uns nicht aus den überwachten Räumlichkeiten an, sondern begeben Sie sich an einen Ort, den Sie für sicher halten. 
  • Benutzen Sie nicht Ihr eigenes Mobiltelefon! Im Idealfall besorgen Sie sich für den Kontakt zu uns ein Einweghandy und eine Prepaid-Karte oder kontaktieren uns von einem externen Festnetz Anschluss.
  • Für die Kontaktaufnahmen über Internet empfiehlt sich ein fremder Laptop/PC (nicht ihr eigenes Gerät).