Ermittlungen, Wirtschaftsdetektei

Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und gefälschte Gesundheitszeugnisse

Der Missbrauch von Krankenstands-Richtlinien am Arbeitsplatz ist weit verbreitet. Hier erfahren Sie, wie Sie dem ein Ende setzen können.

Es gibt einen ganzen „Wiki-How“ -Artikel mit ausführlichen Anweisungen zum Fälschen von Krankheiten und zum Anrufen von Ärzten. Der Rat ist so tiefgreifend und ausführlich, dass Methodenakteure ihn beneiden sollten. Es stellt sich heraus, dass diese Art von Beratung sehr gefragt ist. 35-40% der Mitarbeiter melden sich mindestens einmal im Jahr krank, wenn es ihnen nicht gut geht.

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Natürlich dürfen Arbeitnehmer eine bestimmte Anzahl von Krankheitstagen pro Jahr haben. Dieses Recht steht dem Arbeitnehmer selbstverständlich zu, aber der Arbeitgeber erwartet, dass die Arbeitnehmer nicht, wie in vielen unserer Fälle, fröhlich Einkaufen gehen, Fitnessstudios besuchen, Gartenarbeiten verrichten oder einer anderen privaten nicht gesundheitsfördernden Tätigkeit nachgehen. In besonders dreisten Fällen kommt es sogar vor, dass ein Mitarbeiter eine Erkrankung – unter Umständen sogar dem Arzt – vortäuscht, um einen Urlaub zu verlängern, einer vom Arbeitgeber nicht genehmigten Nebenbeschäftigung nachzugehen oder sich im Rahmen von Schwarzarbeit einen Zusatzverdienst zu ermöglichen

In diesen Fällen spricht man vom Lohnfortzahlungsbetrug.

Gleichzeitig prüfen nur etwa 30% der Unternehmen wirklich nach, um festzustellen, ob es wirklich einen Grund für einen Krankenstand gibt. In Zahlen bedeutet dies, dass diese Lügen Sie jedes Jahr mindestens 0,6% Ihres Jahresumsatzes kostet. Auch wenn Ihre Definition von Krankheit viel weiter gefasst ist, als eine laufende Nase oder eine Lebensmittelvergiftung und die Betreuung kranker Familienmitglieder umfasst, haben Sie diese Leute dennoch eingestellt, weil noch viel zu tun ist. Und hier geht es bereits um entgangenen Gewinn.

Was kann ich bei Verdacht von Lohnfortzahlungsbetrug unternehmen?

Dies kann für einen Arbeitgeber schwierig sein. Sie haben einen Mitarbeiter, der mehr krank ist als der Unternehmensdurchschnitt, aber was sollen Sie tun ohne die Persönlichkeitsrechte des Arbeitnehmers zu verletzen? Sie möchten nicht gegen das Arbeitsrecht verstoßen, indem Sie jemanden diskriminieren, der wirklich gesundheitliche Probleme hat und im schlimmsten Fall vor ein Gericht gestellt werden. Es ist schon schlimm genug, wenn der übermäßige Krankenstand offensichtlich ist. Es ist jedoch viel schwieriger, wenn die Krankenakte nur ein bisschen schlechter ist als die aller anderen. Es kann sein, dass dieser Mitarbeiter gute Arbeit leistet, wenn er dort ist, damit Sie ihn nicht unnötig verlieren möchten. Gleichzeitig können Sie es sich nicht leisten, Passagiere zu befördern, und Sie müssen den Rest der Belegschaft berücksichtigen.

Mit anderen Worten, betrügerischer Krankenstand kann für Sie leicht viel mehr als nur ein Ärgernis sein. Es könnte Sie weit mehr als ein paar Wochen Krankengeld kosten! Denn nach deutschem Recht gilt, dass alle abhängig Beschäftigten

ab dem ersten Krankheitstag für bis zu 6 Wochen Anspruch auf volle Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber haben. Danach springen die Krankenkassen ein.

Unsere Detektive verschaffen Ihnen Klarheit.

Der kostengünstigste und sicherste Weg ist es, eine diskrete und professionelle Mitarbeiterüberwachung durch unsere Detektei durchführen zu lassen. Es gibt eine Vielzahl von Gründen, aus denen Arbeitgeber die professionellen Leistungen unserer Detektei in Anspruch nehmen, um einen oder gleich mehrere ihrer Mitarbeiter überwachen zu lassen.

Ein typischer Anlass sind beispielsweise wie das oben erklärte Thema Lohnvorzahlungsbetrug, denen ein Chef aufgrund der Häufigkeit oder des Zusammenhangs mit im Betrieb vorgefallenen Ereignissen keinen Glauben schenkt.

In diesen Fällen liefern die Rechercheergebnisse unserer Detektei in sauber und nachvollziehbar dokumentierter Form die erforderlichen Beweismittel, die eine fristlose Kündigung auch bei einer anschließenden gerichtlichen Auseinandersetzung rechtfertigen und dem betroffenen Unternehmen in den meisten Fällen sogar den Anspruch auf Schadensersatz eröffnen.

Ein Arbeitgeber kann auch bei begründetem Verdacht ein solches Verhalten schon alleine aufgrund des fehlenden Know-hows im Hinblick auf eine Observation und die professionelle Sicherung von ausreichenden Beweisen kaum leisten. Ein Amateur, dem seine Deckung in 90% der Fälle auffliegt, kann ernsthafte Probleme bekommen. Amateur-Ermittler, egal wie ehrlich ihre Absichten sind, verstehen die Gesetze zur Sammlung von Beweismitteln nicht. Eine gute Information, die nicht ordnungsgemäß verwaltet wird, kann einen ansonsten wertvollen Betrugsfall zunichtemachen.

Unsere Abteilung für Betrugsermittlungen besteht aus qualifizierten Experten mit umfassender Erfahrung in der Aufdeckung von Betrug und der Untersuchung solcher Fälle mit konkreten gerichtsverwertbaren Ergebnissen. Unsere Detektive sind in der Lage, komplexe Betrugsermittlungen zu lösen und kritische Ziele zu erreichen. Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Aufdeckung und Verhinderung von Lohnfortzahlungsbetrug und alle anderen Arten von Betrug.

Von der Observation bis hin zur Einschleusung einer oder mehrere unserer Detektive in Ihr Unternehmen, dokumentieren diese den lückenlosen Arbeitstag des oder jeweiligen Mitarbeiter(s). Dabei werden die genauen Arbeitszeiten, Kundenkontakte und alle anderen wichtigen Ereignisse der zu observierenden Person gerichtsverwertbar dokumentiert.

Die Berichterstattung erfolgt in schriftlicher und visueller Dokumentation. Alle beteiligten Detektive stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit als Zeugen vor Gericht zur Verfügung.

Wer übernimmt die Kosten der Ermittlung bei Lohnfortzahlungsbetrug? 

Laut Urteil des Bundesgerichtshofes sind die angefallenen Detektivkosten für die Ermittlungen -  also auch Ermittlungen bei Lohnfortzahlungsbetrug - Teil der Prozesskosten, welche im Streitfall die unterlegene Partei zu zahlen hat. Voraussetzung hierfür ist, dass der Detektiv-Einsatz für die Durchsetzung des Rechtes mit Bezugnahme eines konkreten Verdachtes notwendig war. Dies gilt für den Wirtschaftlichen, sowie für den Privaten Bereich.

Das bedeutet: Die Detektei weist nach, dass eine Straftat oder ein Vergehen während der Ermittlung und Beobachtung von der gegnerischen Partei begangen wurde. In diesem Fall hat die unterlegene Partei die Detektivkosten zu erstatten.

Lassen Sie sich jetzt kostenfrei beraten

Schildern Sie uns Ihren Fall, und wir prüfen ganz individuell, wie wir die für Sie besten Ergebnisse realisieren können.

Alle Kundenbetreuer unserer Detektei stehen Ihnen von Montag bis Freitag von 8:00 - 20:00 Uhr und samstags von 10:00 - 15:00 Uhr telefonisch, per E-Mail und auch gerne persönlich nach Terminabsprache zur Verfügung.

Sie bleiben so lange anonym, wie Sie es wünschen. Erst bei Auftragserteilung geben Sie uns Ihre Identität preis. Alle Anfragen werden absolut vertraulich behandelt.

Kostenfreie und diskrete Sofortanfrage:

(0800) 866 11 89 

oder direkt bei einem unserer Stützpunkte 

E-Mail-Anfragen an: 

info@detektei-meng.de

bundesweit kostenfrei 

Montag bis Freitag: 8:00 - 20:00 Uhr
Samstag: 10:00 -15:00 Uhr

Das könnte ebenfalls interessant sein: